Buchkritik: “Und ich? Identität in einer durchökonomisierten Gesellschaft.”

18.11.2013 – Mit seinem neuen Buch “Und ich? Identität in einer durchökonomisierten Gesellschaft” reibt der Psychologe und Psychoanalytiker Paul Verhaeghe von der Universität Gent Salz in die Wunden unserer Zeit. Seine Kernaussage: Der Neoliberalismus und das meritokratische System, in dem der Mensch nach seinem messbaren “Output” bewertet und in Erziehung und Bildung auch daraufhin optimiert wird, machen krank. …