+49 177 5046522 berdi@christoph-berdi.de

Editorial aus absatzwirtschaft 4/2011 Sie verkünden das Wort und können doch so einsilbig sein. Die Rede ist von der evangelischen und der katholischen Kirche, zwei Großorganisationen, die sich überaus schwer tun, die Gläubigen für sich zu gewinnen.

Im Gegenteil, in einer überaus skandalträchtigen Zeit schwindet das Vertrauen in die institutionelle Kirche weiter. Den Katholiken hilft dabei auch nicht, dass mit Benedikt XVI ein deutscher Papst an ihrer Spitze steht, der überdies publikumswirksam auftreten und mit Büchern, wie jüngst über Jesus, auf sich aufmerksam machen kann. Sie erreichen viele potenzielle Mitglieder nicht. Und offenbar fehlen ihnen auch die Ideen, wie sie das ändern können.

Recherchen der absatzwirtschaft begegnen Vertreter beider Kirchen wortkarg bis abweisend. Das verwundert, denn es ist ja nicht so, dass die Kirchen arm an guten Beispielen wären, wie sie die Menschen mobilisieren können. Erfolgreiches Marketing der Hilfswerke, für Kirchentage oder Großprojekte wie den Wiederaufbau der Frauenkirche in Dresden zeigen das Potenzial. Für die Mitgliedergewinnung nutzen es aber beide Kirchen nicht.

Es ehrt deshalb Dr. Thies Gundlach, den Chefstrategen der Evangelischen Kirche in Deutschland besonders, dass er sich den Fragen der absatzwirtschaft stellt, und über Produkte, Vermarktung und Medienwirksamkeit der Kirche spricht. Lesen Sie das Interview ab Seite 12 und die Titelgeschichte “Zündende Ideen für Gläubige” ab Seite 18.
Ihr Tenor: Die Botschaft allein reicht nicht, und neben einer endlich konstruktiveren Debatte über Reformen und Erneuerung brauchen die beiden großen christlichen Kirchen auch besseres Marketing.

Daran mangelt es nicht bei den Gewinnern des Marken-Award 2011 für exzellente Leistungen in der Markenführung. Mit mehr als 1 000 Gästen feierten die Deutsche Telekom (Bester Marken-Relaunch), True Fruits (Beste Neue Marke) und Air Berlin (Beste Marken-Dehnung) im Düsseldorfer Capitol-Theater. Das Model Sara Nuru (Germany´s Next Top-Model 2009), die Weltklasse-Hochspringerin Ariane Friedrich sowie der Comedian und Physiker Vince Ebert standen als Gastredner Pate bei der Auszeichnung, die einmal mehr zeigt, zu welchen Leistungen das Marketing fähig ist. Auf Seite 96 finden Sie einen Vorabbericht über die Preisverleihung durch absatzwirtschaft und den Deutschen Marketing-Verband (DMV).

In der Sonderausgabe marken, die zum Event erschienen ist, können Sie alle Case-Studys der Nominierten und Gewinner nachlesen und sich inspirieren lassen.

Apropos Inspiration: Auch was Cartoonist Stephan Rürup und Kolumnist Vince Ebert in puncto Kirchenmarketing empfehlen, lohnt die Lektüre.