+49 177 5046522 berdi@christoph-berdi.de

Wenn heutzutage von Innovationsmanagament die Rede ist, dann meist in großen Worten und Gesten. Unterhalb des Standards „Open Innovation“ läuft da gar nichts, und gerade kleine- und mittelständische Unternehmen fragen sich zu Recht, ob es nicht auch eine Nummer kleiner geht. Es geht, wie das Familienunternehmen Baak, Hersteller von Sicherheitsschuhen in Duisburg, mit einer Neuschöpfung unter Beweis stellt: „Dogwalker“, ein Schuh speziell für Hundebesitzer. Der Innovationsprozess, den die Inhaberfamilien Baak und Grusa, durchlaufen haben, hat mit den schönen Powerpoints und Projektplänen der Berater nichts zu tun. „Da man als Unternehmer aber nicht nur im sondern am Unternehmen arbeiten sollte, beschäftigen wir uns sehr ausführlich mit Marketingliteratur“, erzählt Andrea Grusa, die mit ihrem Mann Ingo das Unternehmen in nächster Generation weiterführen wird. Zwei Bücher haben sie fasziniert und inspiriert, „Positionierung, das erfolgreichste Marketing auf unserem Planeten“ von Peter Sawtschenko und der „Der Weg zum erfolgreichen Unternehmer“ von Stephan Merath. Mit den Hinweisen auf die Segnungen der Spezialisierung und Positionierung aus diesen Werken haben sie neue Produktstrategien entwickelt. Dazu gehören der Baak Sports-Light, eine besonders leichter Sicherheitsschuh, einer neuartige Damensicherheitsschuhserie – übrigens in Zusammenarbeit mit einem Automobilkonzern – und nun der Dogwalker als erste Schuhserie für Hundebesitzer, womit Baak ein neues Segment im Freizeitbereich aufmacht.

Aber es eben nicht nur die Theorie, sondern auch das echte Leben, das hilft, Neues in die Welt zu setzen. „Als wir uns vor cirka drei Jahren unseren Hund Chico angeschafft haben, merkten wir schnell, wie wichtig gutes Schuhwerk nicht nur am Arbeitsplatz, sondern auch bei den täglichen Spaziergängen in der Natur ist. Bei unserer Recherche nach guten Schuhen stellten wir fest, dass viele Hundebesitzer vorwiegend Trekkingschuhe kaufen. Hierbei liegen die Preise jedoch relativ hoch, und die Schuhe sind in ihrer Beschaffenheit oft nicht optimal für die Hundespaziergänge geeignet“, berichtet Andrea Grusa. Was sie damit meint? Fäkalienbeständiges Sohlenmaterial zum Beispiel. Ein USP, auf den man erst einmal kommen muss. Dass die Schuhe auch wasserdicht und rutschfest sein müssen, versteht sich fast von selbst. „Durch dieses Wissen ergab sich der Gedanke, eine Schuhserie speziell für Hundebesitzer zu entwickeln, die bezahlbar und dennoch qualitativ hochwertig ist.”

Im wahren Leben steckt eben viel Innovationspotential… Ausschöpfen können es nur Unternehmer, die bereit sind, etwas zu wagen.