absatzwirtschaft 9/09: Marketing, Medien und die Bundestagswahl

Rund 60 Millionen wahlberechtigte Konsumenten entscheiden am 27. September über Deutschlands Zukunft. Wie stehen die Parteien zu Themen wie der Wettbewerbsfähigkeit der Medienwirtschaft, Urheberrecht, Marken- und Datenschutz oder Werbeverboten? Was dürfen Werbungtreibende, Werber und Industrie von den Parteien erwarten? Wir haben CDU, CSU, SPD, Bündnis 90/ Die Grünen, FDP und Die Linke insgesamt acht Wahlprüfsteine vorgelegt. Sie decken aus Sicht wichtiger Branchen- und Wirtschaftsverbände die entscheidenden Fragestellungen zur Wettbewerbsfähigkeit dieser Branchen ab. Die Antworten der Parteien lassen erkennen, dass es zwischen der Bereitschaft, Anpassungen des Kartellrechts zu diskutieren und dem Ruf nach Werbeverboten für Tabak und Alkohol eine große Spannbreite an Positionen gibt. Einig sind sich die Parteien weitgehend darin, dass sich das Urheberrecht an die neuen Entwicklungen im Internet anpassen und der Schutz des geistigen Eigentums gestärkt werden muss, ohne neue Barrieren im Internet aufzubauen. Das neue Heft gib es hier.

Published by Christoph Berdi

Christoph Berdi, Jahrgang 1966, hat an der Universität Dortmund Journalistik und Geschichte studiert und bei der WAZ-Gruppe volontiert. Der Diplom-Journalist arbeitete freiberuflich für verschiedene Medien wie die Deutsche Welle, Süddeutsche Zeitung und Ruhr-Nachrichten, bevor er 1994 als Redakteur zum Fachverlag der Verlagsgruppe Handelsblatt wechselte. Dort arbeitete er zunächst für das „handelsjournal“. Von 2000 bis März 2013 war er Chefredakteur der absatzwirtschaft – Zeitschrift für Marketing.