+49 177 5046522 berdi@christoph-berdi.de

14. Mai 2013 – Mit einem “Guten Montag” hatte ich bereits einen kleinen Vorgeschmack auf das Buch “Playing to Win – How Strategy Really Works” gegeben, das erlesenes Management-Knowhow zweier Großer enthält: Der langjährige CEO von Procter and Gamble, A.G. Lafley, und der Berater und aktuelle Dean der Rotman School of Business in Toronto,  Roger L. Martin, haben sich dafür zusammengetan. Nicht zum ersten Mal. Martin arbeitete früher bei der Unternehmensberatung Monitor, die an der strategischen Neuausrichtung von P&G in den 2000er-Jahren, Lafleys Zeit also, beteiligt war. Kein Wunder also, dass die Autoren von “Playing to Win – How Strategy Really Works” reichlich auf Projekte und Case Studies aus jenen Jahren zurückgreifen, immer wieder auch auf “Olay”, hierzulande besser bekannt als “Oil of Olaz”.

win2A--621x414

Praxisreich ist das Buch also, aber auch ebenso erkenntnisreich? Die Antwort lautet eindeutig ja. Zwar hat man vieles schon gehört und zigfach gelesen. Das Besondere und damit Wertvolle an Lafleys und Martins Arbeit ist aber, dass sie den Leser in der Praxis abholen, an die Hand nehmen und durch die Stufen des Strategieprozesses führen. Und, wenn nötig, wieder zurück, denn die Autoren sehen Strategiearbeit als iterativen Prozess, als permanente Überprüfung. Dabei geht es um fünf Fragen:

1. What is our winning aspiration – welche Ambitionen haben wir?

2. Where will we play – wo werden wir spielen?

3. How will we win – wie werden wir gewinnen? 

4. What capabilities must be in place – welche Fähigkeiten und Ressourcen brauchen wir?

5. What management systems are required – welche Management-Systeme werden benötigt?

Klingt oberflächlich und oft gehört, ist es aber nicht, wenn man sich erst einmal daran macht, diese Fragen zu beantworten und die Zusammenhänge zwischen den Antworten zu sehen. Wo werden wir spielen? In welchen Ländern und Regionen? In welchen Kundensegmenten? In welchen Warengruppen? Und in welchen Vertriebskanälen? Und wie werden wir gewinnen? Über Innovation? Werbung? Pricing? Weil unser Vertrieb so gut ist? Weil wir das überlegene Produkt haben? Oder weil wir bessere Customer Insights haben? Fragen über Fragen, und die Antworten darauf fügen sich unter Lafleys uns Martins Anleitung zu einer lebendigen Strategie. Das Ziel: bessere, und klarere Entscheidungen. Sie schreiben:

“Stragegy can be seen mystical and mysterious. It isn´t. It is easily defined. It is a set of choices about winning.”

Der frühere Chef der britischen Einzelhandelskette Tesco, Terry Leahy, hält das Buch für das beste über Strategie, “das er je gelesen hat”. Große Worte, aber für “Playing to Win – How Strategy Really Works” heißt es eindeutig: Daumen hoch!

Oder wie es Gartner-Manager Andrew White in seinem Blog auf den Punkt bringt:

“This is a timely refresher for all of us, given that we are led to believe that strategy is so important.  This book proves that it is not “strategy” that counts; but it is the decisions we take that is – that is the essence of strategy.”

P.S: Hier können Sie Roger L. Martin bei einer Vorlesung an der Rotman School of Management zum Thema “Playing to Win” zusehen: